Online-Tumorkonferenz

Ärztinnen und Ärzte haben die exklusive Möglichkeit, Patientinnen in unserer Online-Tumorkonferenz vorzustellen. Hierbei werden von unserem Team mit Unterstützung verschiedener Experten aus den einzelnen Fachdisziplinien der Charité die einzelnen Fragen diskutiert und eine Empfehlung ausgesprochen.

Sie befinden sich hier:

Ablauf der Online-Tumorkonferenz

Die interdisziplinäre Online-Tumorkonferenz dient der Fallbesprechung von Tumorpatienten sowie dem Erfahrungsaustausch, der Weiterbildung und der Diskussion über die individuelle Diagnostik-Therapie und Nachsorgestrategie durch Vertreter aller beteiligten Fachdisziplinen.

Alle Fragen werden individuell, situationsgerecht und nach dem neuesten Stand der Wissenschaft und auf Basis aktueller Leitlinien aufgearbeitet. Insbesondere werden Studien, die für die Patientinnen zur Verfügung stehen, vorgestellt und in die Empfehlung mit einbezogen.

Die Konferenz richtet sich vor allem an externe Krankenhäuser und niedergelassene Kollegen. In diesem, in Deutschland bisher einmaligen Projekt werden jeweils 3 bis 4 Patientinnen pro Sitzung diskutiert. Dazu bereiten wir individuell Powerpoint-Präsentationen vor, die über das Internet von jedem konventionellen Rechner aus mit verfolgt werden können. Außerdem stehen den Teilnehmern die „Slides“ zur eigenen Verwendung kostenlos zur Verfügung.

Gleichzeitig ist eine Telefonkonferenz geschaltet, so dass wir mit Ihnen gemeinsam die Fälle diskutieren können. Dieses Konzept ist problemlos in den klinischen Alltag integrierbar und findet alle 2 Wochen Mittwochs von 13:30 bis 14:30 Uhr statt und kann von jedem Computer und jedem Telefon aus verfolgt werden.

Die Patientenkasuistiken und Therapieentscheidungen werden anonymisiert detailliert dokumentiert und systematisch verwaltet, sowie regelmäßig publiziert.

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Jalid Sehouli

Direktor der Klinik für Gynäkologie mit Zentrum für onkologische Chirurgie Charité Campus Virchow-Klinikum und Campus Benjamin Franklin
Leiter des Gynäkologischen Tumorzentrums und Europäischen Kompetenzzentrums für Eierstockkrebs (EKZE)

Sehouli_SBA_2205_155_200.jpg