Kinder- und Jugendgynäkologie

Die Kinder- und Jugendgynäkologie hat eine wichtige Aufgabe in der Betreuung von gynäkologischen Erkrankungen, Symptomen und Problemen bei kleinen und heranwachsenden Mädchen.

Die Sprechstunde findet jeden Mittwoch nach Terminvereinbarung statt, es ist auch möglich, sich außerhalb der regulären Sprechzeiten vorzustellen, nach telefonischer Vereinbarung unter der Telefonnummer: t +49 30 450 664 124.

Die Sprechstunde wird gleichzeitig von einer spezialisierten Kindergynäkologin und einer Kinderendokrinologin betreut, so dass das gesamte Spektrum der kinder- und jugendgynäkologischen Krankheitsbilder auf höchstem Niveau abgedeckt ist.

Sie befinden sich hier:

Das Angebot für Kinder- und Jugendgynäkologie

Einer unserer Schwerpunkte ist die operative Rekonstruktion (Wiederherstellung) und Nachbetreuung von genitalen Fehlbindungen, sogenannte. vaginale Agenesie (MRKH-Syndrom) und Gebärmutterfehlbildungen. Durch erfahrene kindergynäkologische Operateure und in Zusammenarbeit mit der kinderchirurgischen Abteilung werden seit Jahren Mädchen betreut, die schwerwiegende und sonst therapieresistente genitale Fehlbildungen, wie z.B. Abflussstörungen bei fehlenden und rudimentären Gebärhalsanlagen (Cervixatresie) aber auch Verengungen (Stenosen) oder andere Gebärmutterfehlanlagen haben.

Alle Mädchen und ihre Familien werden parallel psychosozial von erfahrenen Kinderpsychologen. mitbetreut. Unser Spezialschwerpunkt ist die vaginale Rekonstruktion (Wiederherstellung) aus speziell zubereiteter Amnionhaut nach dem sogenannten. modifizierten McIndoe-Verfahren.


Das Mayer-Rokitansky-Küster-Hauser-Syndrom (MRKHS) wird jährlich bei 1 auf 4000 weiblicher Lebendgeborener diagnostiziert und ist durch das kongenitale (angeborene) Fehlen von Uterus (Gebärmutter), Zervix (Gebärmutterhals) und oberer Vagina (Scheide) charakterisiert, welches auf eine embryonale Entwicklungsstörung der Müller-Gänge zurückzuführen ist. Obwohl in der Literatur familiäre Häufungen beschrieben werden, sind bisher keine klaren Vererbungsmuster identifiziert. MRKHS-Patientinnen zeigen einen unauffälligen Karyotyp (46,XX) und weisen normale sekundäre Geschlechtsmerkmale auf. Die Ergebnisse unserer Arbeiten haben wir national und international publiziert.

Wesentliche Schwerpunkte der Sprechstunde sind:

Prävention: Intimhygiene, Sexualerziehung, Kontrazeption,
Impfungen, STD, Sterilität und Zervixkarzinom

Diagnostik/Therapie: Infektionen 40-60%, Störungen der Pubertätsentwicklung, der Menstruation und der Mamma >20%, genitale Fehlbildungen, Tumore, sexueller Missbrauch

Nachsorge: klinisch nach rekonstrukiven (wiederherstellenden) Operationen, Entwicklungs-störungen., psychologische Unterstützung bei Fehlbildungen und Intersexualität, Anorexie (Magersucht), Bulimie (Ess-Brech-Sucht), bösartige Tumore

Ansprechpartner

Nicole Gehrmann

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Schwerpunkt: Kinder- und Jugendgynäkologie, Dysplasie-Sprechstunde

Gehrmann_SBA_2296_155_200.jpg