Viele Bücher liegen übereinander

Pilotierung PRO

Implementierung von Patient-Reported Outcome Messungen im Brustzentrum der Charité - Universitätsmedizin Berlin

Sie befinden sich hier:

PROMs im Brustzentrum der Charité

Patient-Reported Outcomes

Aufgrund der zunehmenden Lebenserwartung bei Krebserkrankungen rücken Lebensqualität und Spätfolgen in der Bewertung der Therapieansätze immer weiter in den Vordergrund. Die Bewertung erfolgt dabei nicht mehr nur durch die Behandelnden, sondern mittels Patient Reported Outcomes (PROs) vor allem durch die Betroffenen selbst. Im Bereich der Gynäkologie führt die zunehmende Komplexität der Brustkrebsbehandlung zu neuen Herausforderungen. Jede achte Frau in Deutschland ist von dieser Erkrankung betroffen, einige von Ihnen vor dem 40. Lebensjahr. Die Heilungsraten haben sich in den letzten Jahrzehnten enorm verbessert, sodass die Betroffenen nach ihrer Diagnose mitunter noch über die Hälfte ihres Lebens mit den Nachwirkungen von Krankheit und Therapie konfrontiert sind. Bisher spielen Beeinträchtigungen der seelischen Verfassung, der Sexualfunktion, des Körperbildes und Selbstwerts u. a. im klinischen Alltag häufig eine untergeordnete Rolle. PRO Messungen ermöglichen hierbei die Bewertung des Einflusses solcher Faktoren auf die Lebensqualität und stellen einen entscheidenden Teil der wertebasierten Medizin (value based healthcare) dar. Über elektronische prä- und posttherapeutische Befragungen mittels wissenschaftlich validierter Fragebögen ermöglichen wir im Brustzentrum der Charité seit 2017 eine standardisierte Messung der Lebensqualität und können hierüber zukünftig Wert und Nutzen bestimmter Behandlungsoptionen im multimodalen Therapiekonzept des Mammakarzinoms ermitteln.

Projektleitung
Dr. med. Maria M. Karsten

Promovierende
Melissa Afshar-Bakshloo
Sarah Albers
Chiara Jancke
Ottilia Matusik
Lea Waltraud Ruth Pachal

Laura-Antonia Pohany
Ottilia Matusik