Nachsorge nach Brustkrebs

Nach der Behandlung von Brustkrebs schließt sich die Nachsorge an. Gemeint sind damit regelmäßige medizinische Kontrollen, mit denen ein Wiederauftreten der Erkrankung möglichst früh entdeckt werden soll. Dazu gehören Selbstuntersuchungen, ärztliche Untersuchungen, Mammographien, Ultraschall und manchmal Laboruntersuchungen. Aber auch die Überwachung von Langzeittherapien und Nebenwirkungen gehören dazu. Wie bei der Therapie selbst gilt auch für die Nachsorge: Sie muss auf die einzelne Patientin, ihre Erkrankung und ihre Wünsche angepasst werden. 

Wir bieten Nachsorge in unserer Klinik an (siehe dazu vor allem die Nachsorge-Sprechstunde). Wir streben an, jede Patientin mindestens einmal im Jahr zu sehen - einerseits, um unsere Patientinnen weiter zu begleiten, andererseits auch, um unsere Therapiequalität beurteilen zu können. Die Nachsorge soll den Besuch des eigenen Frauenarztes nicht ersetzen, sondern eine zusätzliche Sicherheit bieten. Um eine nahtlose und optimale Betreuung zu garantieren, streben wir eine enge Abstimmung mit den niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen an.

Der medizinische Aspekt der Nachsorge ist zweifellos sehr wichtig. Für ebenso entscheidend halten wir aber auch die soziale und seelische Rehabilitation. Die Diagnose Brustkrebs bedeutet für die meisten Frauen eine tiefe Erschütterung. Jede Frau erlebt die Krankheit ganz verschieden. Viele Betroffene berichten von Angst und Zweifel, aber auch Hoffnung und dem Gefühl einer neuen Chance.

Aus unserer Erfahrung mit vielen Tausend Patientinnen raten wir, diese tiefgreifenden Erfahrungen nicht alleine zu bewältigen. Oft können die Familie, Freunde und Verwandte Patientinnen am besten unterstützen. Häufig kann auch der Austausch mit einer der zahlreichen Organisationen helfen, die Beratung und Information für Frauen mit Brustkrebs anbieten. Auch der Dialog mit anderen in einer Selbsthilfegruppe (etwa die an der Charité) oder einer Sportgruppe für Frauen nach Brustkrebs hilft vielen sehr bei der Bewältigung des Alltags.

Weitere Informationen:

Öffnet externen Link im aktuellen FensterDeutscher Krebsinformationsdienst

Öffnet externen Link im aktuellen FensterKrebsberatungsstellen-Datenbank des Deutscher Krebsinformationsdiensts

Öffnet externen Link im aktuellen FensterSelbsthilfeorganisation "Frauenselbsthilfe nach Krebs" mit einer Liste der örtlichen Angebote

 Foto: Charité

Kontakt zur Frauenklinik

Anmeldung
t: +49 30 450 664 474

Hotline (nur für Ärzte)
t: +49 30 450 664 443

E-Mail: Frauenklinik

Sekretariat

Maren Thurow
Sekretariat
t: +49 30 450 564 172