Früherkennung von Brustkrebs

Verkehrschild: Krebsvorsorge statt Erkrankung

Eine Methode zur Entdeckung von Brustkrebs ist die Selbstuntersuchung - obwohl der klare wissenschaftliche Nutzen dieser Methode bisher nicht belegt werden konnte. Studien zeigen dennoch, dass viele Brustkrebsfälle durch die betroffenen Frauen selbst entdeckt werden. Wird die Methode angewandt, schauen Frauen einmal im Monat ihre Brüste und Achselhöhlen im Spiegel an und tasten sie ab. Im Menupunkt "Symptome" finden Sie die wichtigsten Auffälligkeiten, auf die Sie dabei achten sollten. Wer unsicher ist, wie man richtig abtastet, findet Öffnet externen Link im aktuellen Fensterhier eine gute Anleitung.

Noch wichtiger ist das in Deutschland gültige Früherkennungsprogramm für Brustkrebs. Dieses umfasst zwei wesentliche Maßnahmen:

  • Einmal jährlich sollten Frauen ab dem Alter von 20 Jahren beim Gynäkologen eine ärztliche Früherkennung durchführen lassen. Praktisch alle niedergelassenen Gynäkologinnen und Gynäkologen bieten die Früherkennung an.

  • Für Frauen zwischen 50 und 69 sollte noch alle zwei Jahre eine Mammographie hinzukommen. Das Mammographie-Screening ist eine Röntgen-Reihenuntersuchung für gesunde Frauen ohne Symptome und wird ausschließlich von spezialisierten Zentren durchgeführt. Die Untersuchung eignet sich gut zur Brustkrebsfrüherkennung, weil sie - im Gegensatz zur Tastuntersuchung - schon sehr kleine Tumoren in einem frühen Stadium erkennen hilft. Eine Anmeldung zum Mammographie-Screening ist nicht notwendig, alle Frauen der betroffenen Altersgruppe werden angeschrieben und in die nächstgelegene Mammographie-Einheit eingeladen.

  • Der Nutzen des Mammographie-Screenings ist aber nicht unumstritten - eine ausführliche Diskussion der verschiedenen Standpunkte finden Sie Öffnet externen Link im aktuellen Fensterhier. Das Brustzentrum der Charité empfiehlt die Teilnahme am Mammographie-Screening.

Eine frühe Entdeckung von Brustkrebs ist entscheidend, weil damit die Chancen auf Heilung drastisch steigen.  Deshalb sollten Sie das Früherkennungsprogramm in jedem Fall nutzen.

Weitere Informationen:

Öffnet externen Link im aktuellen FensterBroschüre "Patientenratgeber Brustkrebs" der Deutschen Krebsgesellschaft

Öffnet externen Link im aktuellen FensterInformationen der Deutschen Krebsgesellschaft

Foto: Fotolia / N-Media-Images

Kontakt zur Frauenklinik

Anmeldung
t: +49 30 450 664 474

Hotline (nur für Ärzte)
t: +49 30 450 664 443

E-Mail: Frauenklinik

Sekretariat

Maren Thurow
Sekretariat
t: +49 30 450 564 172